Chronik

In Hessen wurden schon recht früh Maßnahmen für den Brandschutz getroffen,
das erste uns bekannte Regelwerk ist eine Feuerordnung vom 18. Juni 1767,
der Landgraf von Hessen-Darmstadt hatte damit auf einige verheerende Brände
in seinen Städten und Dörfern reagiert.
Weitere Verordnungen und Gesetze folgten 1830, und 1832 wurden sogenannte
Kreisratsinstruktionen erlassen, die u.a. das Verhalten der Bürgermeister beim
Brandschutz regelten. Bereits 1837 wurden Feuervisitationen angeordnet und durchgeführt.
Im Jahr 1841 wurden von der Großherzoglichen Regierung in Darmstadt
sogenannte Pflichtfeuerwehren eingeführt, in viele Gemeinden wurden
bald danach aber schon freiwillige Feuerwehren gegründet, so hören wir
bspw. von Grünberg aus dem Jahr 1873 von einer derartigen Gründung.
In unserem Gerätehaus steht noch eine „alte Spritze“, die den Schriftzug
„Gemeinde Queckborn 1893“ trägt. Es ist daher anzunehmen, dass es damals bei uns
eine Pflichtfeuerwehr gab. Aus dem ehem. Gemeindearchiv fanden sich, bei Recherchen
zu diesem Buch, Unterlagen, die von der Gründung einer Freiwilligen Feuerwehr aus dem
Jahr 1934 berichten, deren „Hauptmann“ der spätere Bürgermeister Karl Horst wurde.
Leider ist davon auszugehen, dass spätestens zum Ende des 2. Weltkriegs viel
dazugehörigen Unterlagen im Vereinsbestand vernichtet wurden.
Aus Schriftstücken der Jahre 1948 und 1949 geht hervor, dass es damals die FFW gibt,
doch leider erfuhren wir hier nicht seit wann, umso mehr freuen wir uns
über die Entdeckungen im Gemeinde-Archiv.
Mitte der 90er Jahre hatte der Verein erst mal eine Vorsitzende, das war eine Neuigkeit
die auch überregional zu kleinen anerkennenden Schlagzeilen führte. Ende der
90er Jahre hatten wir sogar, zeitweise, vier Frauen in unserer Einsatzabteilung,
auch das war nicht überall so üblich.
Das heutige Gerätehaus, am Laubacher Weg, wurde im Jahr 1961 gebaut, mit
3 Fahrzeugstellplätzen und einem Schlauchturm ausgestattet. Dies war erforderlich
da man Feuerwehrwagen, Anhängerleiter 12 Meter (AL 12) und das
Katastrophenschutz-Fahrzeug unterbringen musste. Heute stehen das TSF-W,
der Mannschaftswagen und ein Fahrzeug des DRK in diesem Gerätehaus.
Das ehemalige „Spritzenhaus“ stand im Schnepfenhain und war für
solche Anforderungen viel zu klein geworden.
Das schon seit 1971 genutzte TSF(Ford Transit) wurde 1991 durch ein TSF-Wasser
(VW LT) ersetzt. Im Zuge der Deutschen Wiedervereinigung meldeten sich die Feuerwehr
Grünberg an der Röder in Sachsen in Grünberg / Hessen und kurz darauf  wurde das alte
TSF nach Sachsen gebracht. Daraus ist eine Freundschaft entstanden die bis heute anhält.
In 1997 haben die Kameraden das Gerätehaus innen und außen renoviert.
Im gleichem Jahr wurde der erste Mannschaftswagen angeschafft.

Von 2009 bis 2010 wurde das Gerätehaus umgebaut und erweitert um zwei weitere Fahrzeughallen und einem Aufenthaltsraum, 2010 wurde die neue Unterkunft für die Feuerwehr und dem Deutschen Roten Kreuz eingeweiht.

In 2010 hat sich der Verein, nach einer Satzungsänderung als Verein beim Amtsgericht Gießen eintragen lassen.

Unser Jugendfeuerwehr wurde 1988 gegründet.
Die Wehrführer:
1967        –        1972        Alfons Langer
1972        –        1978        Horst Nowey
1978        –        1981        Dieter Aff
1982        –        1996        Manfred Döring
1996        –        2000        Matthias Mebus
2000        –        2005        Thomas Görnert
2005        –        2008        Michael Rein
2008        –                        Daniel Raschke
Die Stellvertreter:
1967        –        1972        Horst Nowey
1972        –        1981        Rainer Aff
1981        –        1985        Dieter Aff
1986        –        1991        Ralf Heßler
1992        –        1996        Peter Lumbe
1996        –        1997        Manfred Döring
1997        –        2000        Thomas Görnert
2000        –        2005        Matthias Mebus
2005        –        2008        Daniel Raschke
2013        –                        Jan Erb
Die Jugendwarte:
                        Ralf Heßler
                        Mario Görnert
                        Holger Statt
                        Matthias Mebus
                        Michael Rein
                        Daniel Raschke
                        Julia Schmidt
Die Vorsitzenden:
1966        –        1973        Alfons Langer
1974        –        1977        Horst Nowey
1977        –        1981        Dieter Aff
1978        –        1985        Alfons Langer
1985        –        1986        Manfred Döring
1987        –        1992        Rainer Schmidt
1992        –        1995        Manfred Döring
1995        –        1997        Roswitha Döring
1998        –        2000        Dieter Schmidt
2000        –        2005        Burkhard Jäger
2005        –        2010        Matthias Mebus
2010        –                       Jan Erb